Corona-Auswirkungen auf den Postversand

In Deutschland ist einem bislang nichts aufgefallen, man konnte noch ganz normal Briefe und Pakete versenden. Anfangs war für eine kurze Zeit die Postzustellung teilweise nicht mehr täglich aber sonst… alles wie immer!

Nun wollte ich ein Geburtsgeschenk zu Freunden in die USA schicken. Der Portoberater von der Post sagt mir, dass es obwohl recht klein nur als XS Päckchen versendbar ist, grob 9€. Außerdem: genau die Größe ist als einzige Päckchengröße nicht in der Filiale, sondern nur online bestellbar… da will wohl jemand Geld scheffeln.

Aber der eigentliche Clou: wie ich das Port kaufen und ausdrucken wollte, sagt mir die Webseite, dass im Moment „der Versand von Päckchen-Sendungen in die USA … bis auf Weiteres nicht mehr angeboten (wird).“ Stattdessen kann ich ein Paket für 37€ plus 16€ Premium-Zuschlag verschicken. Holla die Waldfee!

Ich mein, ich verstehe ja, dass es derzeit vermutlich Corona-Gründe gibt, die den Postverkehr mit Übersee einschränken bzw. für solchen Kleinkruschd nicht rentabel machen. Aber dass das solche Auswirkungen hat! Da merkt man doch gleich wieder, in was für einer heilen (günstigen) Welt wir vorher gelebt haben!

Das Päckchen bleibt wohl noch ein Weilchen auf meinem Schreibtisch liegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.