11.Juni: Page

Jaaja, wer hat schon jemals von Page gehört? Wir hatten Page zwar in unserer Reiseplanung drin, jedoch nur, weil die Fahrt vom Grand Canyon zum Bryce National Park sonst so lang gewesen wäre UND weil Page ein Motel6 hat 🙂 Am Ende des Artikels sollte uns jedoch jeder glauben, dass Page ein „muss“ auf solch einer Reise ist!

So waren wir aber schon mittags in Page und durften vor Ort dann erstmal feststellen, dass es durchaus mehrere Motels gibt! Welches wollen wir? Wie finden wir’s raus? Doch man weiß sich ja zu helfen, die Motels haben oft leichtsinnigerweise offenes Inet! Also eröffneten wir erstmal die Informationszentrale… im Auto! Was wir in Page noch tun könnten, war ja auch noch herauszufinden. Ein Prospekt war uns in die Hände gefallen: der Antilopen-Canyon wurde beworben. Was genau Antilopen mitten in der Wüste zu suchen haben, war mir nicht ganz klar, aber die abgebildeten Fotos sprachen Bände. Hinwill!

´

Nachdem das Motel dingfest gemacht war, fuhren wir also los, zu deren Geschäftsstelle hin. Nach etwas warten ging dann unsere tour auch bald los: hinten auf den Sitzflächen eines kleinen Trucks mit riesigen Reifen. So etwas ruckelig auf den normalen Straßen. Viel abenteuerlicher war dann aber die eigentliche Fahrt zum Canyon: durch ein Flußbett, das hier in der Wüste natürlich nur komplett aus Sand besteht fuhr man uns zum Canyon.

Dort hieß es aussteigen und stets unserer lieben Führerin folgen. „My foto-friends, COME HERE. Stand here. Yes, right here. Now… hold up your cameras. Yes, everybody. Just like this and take a picture. And now turn it to here. Everybody, my foto-friends, right here.“ Eine sehr lustige kleine Frau, die aber viel erzählen konnte und natürlich die tollsten Fotostellen im Canyon in- und auswendig kannte.

Der Canyon ist sehr schmal und garnicht so lang. Im Nu waren wir auf der anderen Seite draußen… „let me take your picture my foto-friends“…

… und schon im Eiltempo wieder zurück. Obwohl es bereits nachmittags war (um 11 Uhr morgens soll die tollste Zeit sein) sahen wir tolle Bilder, die nur leider schwer mit der Kamera einzufangen sind.

Und als Abschluss dieses genialen Tages, hat uns dann Roland noch ins Steakhouse eingeladen! Er hat gemeint, wenn er schon nicht kochen kann, dann will er uns so was gutes tun und das fand ich doch mal glatt super-duper-nett!!! Und leeegga! Nur Felix fand die „nur pures Fleisch essen“ Technik nicht so atemberaubend. Gute Miene zum bösen Spiel, mein Lieber! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.